Gemeinderat Kinder

Aufbahrungshalle: Sachliche Diskussion nicht möglich

In der gestrigen Gemeinderatssitzung hat sich leider wieder gezeigt, dass Bgm Quirgst weder willens, noch in der Lage ist eine sachliche Diskussion zu führen. Als ob das Geld abgeschafft ist, wird mit beiden Händen ausgegeben solange etwas in der Kassa ist. Zu keinem Zeitpunkt hat es in der Planung eine Kostenobergrenze gegeben. Daher verwundert es auch nicht, dass bereits in der Planung die Kosten auf das Doppelte des Budgets gestiegen sind.

Während andere Gemeinden es schaffen mit dem halben Geld, architektonisch durchaus anspruchsvollere Aufbahrungshallen zu bauen, geht hier viel Geld in Nebenräume, die es 200m entfernt schon gibt, die nicht notwendigerweise an diesem Standort und nicht notwendigerweise in dieser Ausführung errichtet werden müssen. Doch über all das ist Bgm Quirgst nicht einmal bereit zu reden.

In üblicher Manier wird die Opposition diffamiert. Sie sei ohnehin gegen alles. Über Einsparungsmöglichkeiten brauche man nicht zu reden, weil ohnehin alles optimal sei.

Nein: !wir sind nicht gegen den Bau einer Aufbahrungshalle. !wir sind gegen diese Planung, weil sie schlecht ist und weil sie zu teuer ist! Solange Leistungen für Kinder gekürzt werden, kann man nicht an anderer Stelle das Geld mit beiden Händen ausgeben. Hier besteht ein causaler Zusammenhang! Und diese Diskussion muss man führen. Auch wenn man die absolute Mehrheit hat.

%d Bloggern gefällt das: