Featured Hauptschule ORG

Ein Unterstufen-Gymnasium für Wagram!

Mag. Peter Lauppert

Peter Lauppert

Deutsch-Wagram braucht ein Gymnasium (inkl. Unterstufe). Nicht erst jetzt, sondern schon länger. Ein Gymnasium liegt zwar in der Kompetenz des Bundes, doch wenn der Bedarf auf kommunaler Ebene sichtbar wird, sind es die Kommunalpolitiker, die handeln müssen. Und das tun sie auch. Anderswo. In Wolkersdorf, Groß-Enzersdorf oder Korneuburg. Nicht aber in Deutsch-Wagram.

Bedarf

Dabei ist die Sache gar nicht so kompliziert. Vor der letzten Landtagswahl hat sich eine Arbeitsgruppe im Auftrag von LH Pröll intensiv mit dem Schulbedarf in NÖ auseinandergesetzt. So wurde auch für den Bezirk Gänserndorf der Schulbedarf ermittelt und eine Schülerstromanalyse durchgeführt. Diese Schülerstromanalyse spricht eine klare Sprache.

Schulwahl der Absolventen der Wagramer Volksschule

Schulwahl der Absolventen der Wagramer Volksschule

In der Analyse wurden alle Abgänger der Volksschule im Jahr 2006 erfasst. Obwohl es in Wagram kein Gymnasium gibt, besuchen 2/3 der Volksschulabsolventen ein Gymnasium (1/6 das Gymnasium in Gänserndorf und 3/6 ein wiener Gymnasium). Das sind zwei Schulklassen.

Fragt man die Eltern so bekommt man ein ähnliches Bild. Eine im April 2008 durchgeführte Befragung an der hiesigen Volksschule ergab ebenfalls eine überwältigende Zustimmung zur Einführung eines Gymnasiums. 84% der Befragten halten eine Unterstufe in Wagram für sehr wichtig, während nur 3% sie mit nicht wichtig beurteilen.

Elternbefragung Schulbedarf in Deutsch-Wagram (April 2008)

Elternbefragung Schulbedarf in Deutsch-Wagram (April 2008)

NÖ-Schulmodell – Neue Mittelschule

In diesem Zusammenhang sollten wir aber auch die Diskussion berücksichtigen, die auf das Schulmodell der 10 bis 14-jährigen große Auswirkungen haben wird. Hier ist vieles im Umbruch. Während vor einem Jahr noch eine 6-klassige Volksschule diskutiert wurde, startet in Wagram schon ab Herbst 2009 der Modellversuch NÖ-Schulmodell.

NÖ-Modellschule

Das NÖ-Schulmodell ist eine modifizierte Form der Gesamtschule. Ziel war es vor allem die qualitativ hochwertigen Hauptschulen im ländlichen Raum, vor einem Schicksal zu bewahren, welches die wiener Hauptschulen ereilte. Hier soll es möglich sein nach der 4. Klasse (8.Schulstufe) einen Hauptschulabschluss zu erwerben oder alternativ mit der Berechtigung eines Gymnasiums nach Hause zu gehen.

Das NÖ-Schulmodell soll daher nicht das Gymnasium ersetzen, sondern die Hauptschulen im Konkurrenzkampf mit den Gymnasien stärken. Wir hoffen das dies gelingt und werden das nach Kräften unterstützen.

Aber die Finanzen

Was bedeutet das für die Gemeindefinanzen? Derzeit ist die Gemeinde für Volks- und Hauptschule zuständiger Schulerhalter, während der Bund es für die Gymnasien ist. Bei der neuen Mittelschule konnte man sich bisher nicht einigen und so bleibt diese Frage ungelöst. D.h. wird ein Schulversuch in einem Gymnasium begonnen, dann trägt der Bund die Kosten, ist es aber eine Hauptschule in der der Schulversuch gestartet wird, so bleibt die Gemeinde Schulerhalter.

Für Deutsch-Wagram heißt das nun: Je attraktiver der Schulversuch ist, desto mehr Kosten werden vom Bund auf die Gemeinde verlagert. Eine Situation die angesichts der Finanzlage der Gemeinde alles andere als wünschenswert ist.

Auch hier muss man Quirgst leider den Vorwurf machen, sich nicht vor der Einführung der NÖ-Modellschule hinreichende finanzielle Unterstützung gesichert zu haben. Im Nachhinein wird dies nur mehr sehr schwer machbar sein.

D.h. auch aus den finanziellen Überlegungen heraus ist es für Wagram sinnvoll ein Unterstufengymnasium zu etablieren.

Oberstufengymnasium

Das ORG wurde heftig diskutiert. Hier gibt es einige heftige Gegner, die ins Treffen führen, dass es sich hierbei um ein reines Prestigeprojekt handelt. Es werden die schleppenden Anmeldezahlen bemängelt und der Nutzen für Wagram in Frage gestellt.

Wenn man das ORG als isolierte Maßnahme sieht, dann lässt sich dieser Argumentation aus rein lokaler Sicht einiges abgewinnen. Doch dabei wird übersehen, dass uns das ORG in zwei Bereichen wesentlich unterstützt das Schulwesen in Deutsch-Wagram aufzuwerten. Denn erstens setzt das NÖ-Schulmodell ein Partner-Gymnasium voraus. Damit ermöglicht uns das ORG die Teilnahme am Schulversuch. Und zweitens ist es der erste Schritt und erleichtert und die Installation der Langform des Gymnasiums wesentlich. Das ORG ist also eine Chance. Es kommt darauf an was wir Deutsch-Wagramer daraus machen.

!wir treten jedenfalls dafür ein, den Schulbedarf in Deutsch-Wagram abzudecken. Das bedeutet als Ergänzung zur Hauptschule/Mittelschule die Führung von zumindest einer Unterstufenklasse ab dem Schuljahr 2010/11. Mit Ihrer Stimme werden wir das realisieren.

%d Bloggern gefällt das: