wahl 2009

BROT und SPIELE

t_legio_ff_108

So haben bei den alten Römern die Kaiser ihre Untertanen bei Laune gehalten.

Mit üppigen Grätzlfesten, mit Schmaus und Trank und händeschüttelnden PolitikerInnen wollen auch die für den Wahlkampf finanziell gut ausgestatteten (gut gepolsterten) Großparteien die Bürger Deutsch-Wagrams einlullen. Nach der Wahl ist dann wieder Enthaltsamkeit bei Festen und Bürgernähe angesagt.

Nach der Wahl seid Ihr nur „Bevölkerung“ – ausgeschlossen von jeder Mitbestimmung, während alles über Eure Köpfe bestimmt wird.

!wir kann keine Geschenke verteilen und keine Volksfeste veranstalten.

!wir macht auch keine großartigen Versprechungen.

Das einzige, wofür !wir uns verpflichtet haben: Als verantwortungsvolle BürgerInnen für alle BürgerInnen zu arbeiten.

Seid wachsam – lasst die Phrasendrescher und Händeschüttler mit ihren nach der Wahl schnell vergessenen Versprechungen rechts und links liegen!

Gebt !wir die Chance zu arbeiten unter dem Motto „Gemeinsam können wir für Deutsch-Wagram viel erreichen!“ 

Wahlversprechen sind wie eine Speisekarte – niemand weiß, was später gestrichen wird.

!wir will nicht versprechen sondern handeln!

 !wir sind der Meinung, dass sich die Deutsch-Wagramer BürgerInnen sicher selber ein Paar Würstel und ein Getränk leisten können.

Was sich die Deutsch-Wagramer aber sicher nicht leisten können, sind PolitikerInnen, die vor der Wahl wie Kellner und nach der Wahl wie Zechpreller auftreten!

!wir

Bei uns bekommen Sie keine Gratiswürstel und kein Getränk mit Musikberieselung.

Bei uns bekommen Sie bloß die Gelegenheit mitzudenken und mitzureden.

Was ist wohl mehr wert???

%d Bloggern gefällt das: