Gemeinderat Politik

Quirgst: Zusammenarbeit ist wieder „out“, Machtpolitik ist „in“

Quirgst ein Mann der nicht zusammenarbeiten will

Eines muss man Quirgst lassen. Er ist flexibel. Hat er uns im Wahlkampf mit der Behauptung überrascht, er könne zusammenarbeiten, so macht er jetzt die 180° Wende und setzt nach gewonnener Wahl auf eiskalte Machtpolitik.

Obwohl die NÖ Gemeindeordnung für Gemeinden zw. 7000 und 10000 Einwohnern mindestens 7 Stadträte vorsieht und Deutsch-Wagram per 31.Dez. 2008 bereits 7601 Einwohner hatte, reduziert die VP die Anzahl der Stadträte auf 6. Mit einem einzigen Grund: „Kein Bock auf Zusammenarbeit“, denn der siebente Stadtrat würde von !wir gestellt werden. Quirgst nutzt das Schlupfloch in der Gemeindeordnung und beruft sich auf die letzte Volkszählung. Damals hatten wir 6808 Einwohner, also knapp darunter. Das ist zwar schon 8 Jahre her, doch was soll’s. Bisher hatten wir 8 Stadträte, doch was soll’s.

Das ist also die Zusammenarbeit, die Quirgst versprochen hat. Uns wundert es nicht, aber vielleicht jene, die ihm das geglaubt haben und ihm seine Stimme gegeben haben.

%d Bloggern gefällt das: