Gemeinderat

!wir stellt Prüfungsausschussvorsitz

Bisher war es üblich, dass die kleinste im Prüfungsausschuß vertretene Fraktion auch dessen Vorsitzenden stellt. Nach der letzten Wahl ist das die Bürgerplattform !wir. Obwohl !wir diesen Anspruch in den Gesprächen mit der VP-DW auch angemeldet hat, hat die VP-DW sich über diese Gepflogenheit hinweggesetzt und wollte, dass die SP den Vorsitzenden und den Stellvertreter stellt.
In einigen Gesprächen zwischen !wir und SP wurde vereinbart die Gepflogenheit fortzusetzen. In der heutigen konstituierenden Sitzung des Prüfungsausschusses hat die VP-DW wieder einmal bewiesen, wie ihre Akzeptanz den anderen gewählten Fraktionen gegenüber aussieht. Obwohl von Anfang an der Wahlvorschlag der SP und !wir, in dem GR Peter Lauppert (!wir) als Vorsitzender und GR Matthias Voges (SP) als dessen Stellvertreter vorlag, stimmte die VP-DW in insgesamt 5 Wahlgängen dagegen. Dies auch in dem Wissen, dass Sie trotz absoluter Mehrheit diese demokratische Wahl nicht verhindern konnten.
Erst nach einer Stunde hinhaltendem Widerstand, gab die VP schließlich klein bei und akzeptierte das demokratische Votum.

Bisher war es üblich, dass die kleinste im Prüfungsausschuß vertretene Fraktion auch dessen Vorsitzenden stellt. Nach der letzten Wahl ist das die Bürgerplattform !wir. Obwohl !wir diesen Anspruch in den Gesprächen mit der VP-DW auch angemeldet hat, hat die VP-DW sich über diese Gepflogenheit hinweggesetzt und wollte, dass die SP den Vorsitzenden und den Stellvertreter stellt.

In einigen Gesprächen zwischen !wir und SP wurde vereinbart die Gepflogenheit fortzusetzen. In der heutigen konstituierenden Sitzung des Prüfungsausschusses hat die VP-DW wieder einmal bewiesen, wie ihre Akzeptanz den anderen gewählten Fraktionen gegenüber aussieht. Obwohl von Anfang an der Wahlvorschlag der SP und !wir, in dem GR Peter Lauppert (!wir) als Vorsitzender und GR Matthias Voges (SP) als dessen Stellvertreter vorlag, stimmte die VP-DW in insgesamt 5 Wahlgängen dagegen. Dies auch in dem Wissen, dass Sie trotz absoluter Mehrheit diese demokratische Wahl nicht verhindern kann. Denn die Bürgermeisterpartei darf lt. NÖ Gemeindeordnung nicht den Vorsitzenden stellen.

Erst nach einer Stunde hinhaltendem Widerstand, gab die VP schließlich klein bei und akzeptierte das demokratische Votum und den Wunsch der Opposition.

%d Bloggern gefällt das: