Kinder

Menschlichkeit ein Fremdwort für Quirgst und Schlederer

Wie bereits berichtet, werden die Horte in Deutsch-Wagram mit September geschlossen. Ungeachtet der vielen ungeklärten Punkte wie die Kinderbetreuung in Zukunft erfolgen soll und auch ungeachtet der fehlenden Information für die Eltern möchten !wir hier noch einen weiteren Aspekt aufwerfen.

In den Hortgruppen wurden die Kinder jeweils von einer ausgebildeten Pädagogin sowie einer Helferin betreut. Diese Damen sind teilweise schon über zehn Jahre bei der Stadtgemeinde Deutsch-Wagram beschäftigt. Ihr Engagement hat uns Bürgerinnen geholfen damit unsere Kinder am Nachmittag gut betreut wurden und wir mit gutem Gewissen unserer Arbeit nachgehen konnten.

An dieser Stelle „Danke“ dafür!

Doch jetzt ist alles anders. Ohne Rücksicht auf die berufliche und familiäre Situation der einzelnen Betroffenen zu nehmen, werden die Angestellten der Horte damit konfrontiert, dass sie ab Herbst keinen Arbeitsplatz mehr haben. In der VP fragt keiner danach wo für diese Familien das Einkommen in Zukunft herkommt. Auch ist es ihnen egal ob Frauen mit 50 Jahren nochmals eine Stelle finden.

Fritz Quirgst und Andrea Schlederer fahren ihre Linie. Auf einfache Weise Gelder einsparen um dieses dann in ihr Lieblingsprojekt „Neubau ORG“ zu stecken oder durch hohe Gehälter in der eigenen Tasche verschwinden zu lassen.

Vielleicht sollte jemand diesen beiden Herrschaften einmal erklären, dass man nicht zu einem guten Menschen wird wenn man am Sonntag in die Kirche läuft sondern dass Menschlichkeit auch gelebt werden soll.

!wir haben auf jeden Fall, mit den anderen Oppositionsparteien, eine Gemeinderatssitzung zu diesem Thema einberufen, um noch Möglichkeiten zu finden, damit eine zufriedenstellende Lösung für die Hortnerinnen gefunden wird.

%d Bloggern gefällt das: