Gemeinderat Kinder Politik

Manche Kinder dürfen nicht mehr in den Hort

57 Anmeldungen für den Hort und 52 für die Nachmittagsbetreuung liegen nun lt. Andrea Schlederer vor. Trotzdem stellte sie den Antrag nur mehr 2 Hortgruppen weiterzuführen. Der Hort in der Friedhofallee soll der Nachmittagsbetreuung Platz machen.

Doch der Hort Fabrikstraße ist nur für 24 Plätze zugelassen, jener im Tulpenweg gar nur für 21. D.h. durch die willkürliche Schließung ist für 12 Kinder kein Platz mehr. Wie Schlederer das zu lösen gedenkt, hat sie nicht verraten. Jedenfalls sollen die acht Kinder, die neu in den Hort kommen sollten, keinen Platz bekommen. Bei dieser Rechnung bleiben aber immer noch vier Kinder übrig.

Ob da alles mit rechten Dingen zugehen wird, das darf bezweifelt werden. Wir wollten uns schon im Vorfeld überzeugen und haben im Rahmen des uns gesetzlich zustehenden Akteneinsichtsrechtes (§22 NÖGO) Einsicht in die Listen verlangt.

Die Einsicht haben Quirgst und Schlederer uns verweigert mit der Begründung die Listen seien noch nicht fertig. Und unfertige Dinge gäbe man nicht aus der Hand (sic!).

Es muss also noch geschoben werden. Na dann!

%d Bloggern gefällt das: