Gemeindestraßen

Die leidige Geschichte der Feldgasse

Wenn man sich die Stellungnahmen des Stadtrates Dietrich anhört, könnte man das Gefühl bekommen, dass er sich wirklich für den Strassenbau einsetzt. Jedoch genau das Gegenteil ist der Fall. Fehlende Planung, Ignoranz gegenüber den Stadtfinanzen und persönliche Imagepflege stehen bei ihm im Vordergrund.

Hier die Geschichte der Feldgasse – welche sich auch mit von Stadtrat Dietrich ausgegebenen Unterlagen belegen lässt:

  • Ausschussprotokoll vom 16.11.07: Kosten für die Sanierung Feldgasse für eine Länge von 250 m mit Kosten von Euro 200.000,- angegeben
  • In der Projektliste vom 28.01.08 wird die Feldgasse mit einer Länge von 250 m mit geschätzten Kosten von Euro 190.000,- angegeben
  • Im Ausschussprotokoll vom 28.02.08 wird berichtet, dass das Projekt Feldgasse mit Kosten von Euro 190.000,- in das Budget 2008 aufgenommen werden soll
  • In der Budgetbesprechung vom 03.06.08 wurde schlussendlich das erste Mal eine Kostenschätzung der Firma STRABAG vorgelegt in der die Feldgasse ebenfalls mit Euro 190.000,- angegeben war.

Danach verzögerte Stadtrat Dietrich die Umsetzung der Feldgasse und auch bei der Karl-Wiesinger-Gasse gab er falsche Zahlen an. Um die Strasse dann jedoch für die Anrainer zufriedenstellend umsetzen zu können wurden ihm nachträglich noch Gelder bewilligt.

Jetzt spielt Stadtrat Dietrich dasselbe Spiel wie vor einigen Wochen. Er lässt die Feldgasse nur 170 m sanieren – dies jedoch in seiner gewohnten Bauweise mit riesigen „Ohrwascheln“ und Granitrandstein etc. – nimmt gegen jede Vernunft den Anrainern etliche Parkplätze weg und verlangt jetzt noch zusätzlich Euro 50.000,- um die Strasse wie geplant fertig zu stellen.

!wir sind auf jeden Fall nicht mehr bereit diese Arbeitsweise zu unterstützen und fordern Bürgermeister Quirgst auf einzuschreiten und seinem Stadtrat nicht freie Hand zu lassen. Vor allem mit dem Blick in die Zukunft, dass bei der Realisierung eines Schulneubaus trotzdem Strassen saniert werden sollen und dies jedoch mit geringeren Mitteln. Dies ist mit einem Stadtrat Dietrich nicht möglich.

Hier die beschlossenen Strassenprojekte für 2008 laut Kostenaufstellung der Firma STRABAG:

Karl-Wiesingerstraße € 125.000,-
Feldgasse € 190.000,-
Nobilegasse € 25.500,-
Lannergasse € 10.000,-
Bahnhof Wartehütte € 10.000,-
Robert-Stolzgasse (von Voglstraße bis Regalgasse) € 71.000,-
Voglgasse (von Hausfeldstraße bis Robert-Stolzgasse) € 62.000,-
Schutzweg Eichengasse € 36.000,-
Strassensanierungen € 70.000,-
Beleuchtung € 30.000,-

  1. ClaudiaElmer

    Was ich hier mit Bedauern feststellen muss, ist nur 1 Straße von der 3. Siedlung /Helmahof dabei. Es ist eine Schande, dass die Helmahofsiedlung derart vernachlässigt wird. Sogar auf der Hauptstrasse gibt es Straßenschäden, die nicht repariert werden. Ich frage mich, für wen STR Dietrich eigentlich arbeitet – für die Baufirmen oder für die Bürger von Deutsch-Wagram.
    LG Claudia

%d Bloggern gefällt das: