Gemeinderat

NÖN: SP-Ewald wurde abgesägt

TEAMWECHSEL / Der Stadtrat für Gesundheit und Umwelt Gustav Ewald wurde kürzlich abgewählt. Er spricht von einem Rauswurf. SPÖ-Vorsitzender Rainer Winkler kontert.

VON ROBERT KNOTZ

DEUTSCH-WAGRAM / Seinen Hut nehmen muss SP-Stadtrat Gustav Ewald (57). Der Stadtrat für Gesundheit und Umwelt wurde laut eigenen Angaben von seinem Posten abgewählt. Sein Ressort wird SP-Gemeinderat Friedrich Poppe (59) übernehmen.

Über die Gründe seiner Absetzung äußerte sich Ewald gegenüber der NÖN: „Von der Partei wurde mir als Begründung gesagt, dass man das Team verjüngen wolle. Ich verstehe daher nicht, dass man dann gerade Friedrich Poppe als meinen Nachfolger nominiert.“ Dass die Absetzung ganz andere Gründe hat, vermutete Ewald längst: „Ich wurde der Wagramer SPÖ langsam unangenehm, weil ich immer Druck gemacht habe. Druck deswegen, weil seit den Gemeinderatswahlen im Herbst 2009 nichts passiert ist, nicht einmal die Parteizeitung ist erschienen.“

SP-Vorsitzender Winkler: „Es  ist Zeit für ein neues Team“

Ewald bleibt der Stadtgemeinde als Gemeinderat erhalten. SP-Vorsitzender Ing. Rainer Winkler erklärte: „Nach der letzten Wahl wollte Ewald unbedingt weitermachen und wir erklärten uns damit einverstanden. Er hat bis heute gute Arbeit geleistet, aber wir müssen auch an die nächsten Wahlen denken und haben daher mit einer Umstrukturierung begonnen, die als ersten Ewald betroffen hat.“

Winkler will für die nächsten Wahlen ein neues Team aufbauen, das für die Stadt gute Arbeit leisten soll.

%d Bloggern gefällt das: