Bürgerservice Gemeindestraßen

Friedhofallee JA oder NEIN

Offensichtlich liegt der ÖVP sehr viel an einer  Umbenennung der Friedhofallee! 

Was auch immer die wahren Gründe dafür sein mögen, gerade die Friedhofallee umbenennen zu wollen, entzieht sich jeglicher Notwendigkeit.

Die Aussage seitens der ÖVP , dass aufgrund des Schulneubaus der Name nicht mehr zeitgemäß ist, müsste die Diskussion vieler Deutsch-Wagram Straßenbezeichnungen zur Folge haben – ob zeitgemäß oder nicht !?

Was spricht gegen eine Änderung eines bestehenden Straßennamens:

1. Es geht weit über das Auswechseln der Straßenschilder und Hausnummern hinaus. Alle Bewohner (lt. Wählerverzeichnis 2009 ca. 100 Wahlberechtigte!)  haben zahlreiche Adressänderungen vorzunehmen. Nicht nur die Meldezettel sind neu auszustellen, die Adresse ist auch bei zahlreichen Ämtern und Vertragspartnern (Telekom, GIS, EVN, Versicherungen, Girokonten, Bausparkassen, Versandhandel etc …), Finanzamt, Arbeitgeber, Grundbuch, Firmenbuch zu ändern. Nicht zu vergessen dabei ist: alle Mietverträge in der Wohnhausanlage STIBERNITZHOF wären neu auszustellen!!!  Persönliche Dokumente, Visitenkarten, Firmenstempel, Briefpapier wären zu ändern. Abgesehen vom Zeitaufwand, entsteht jedem Bewohner ein zusätzlicher finanzieller Aufwand – wer wird das bezahlen?

2. Die Friedhofallee ist eine der wenigen Gassen in Deutsch-Wagram die einen funktionalen Namen besitzt. Dieser macht nach wie vor „Sinn“, findet man doch über die Friedhofallee und die Friedhofstrasse von der Kirche zum Friedhof. Das Ersetzen dieses tief in der Geschichte Deutsch-Wagrams verwurzelten Namens durch einen „Allerweltsnamen“ bedeutet, dass man dem öffentlichen Bewusstsein ein Stück Erinnerungskultur entreißt. Denn Straßennamen weisen auch auf die Umstände ihrer Entstehung hin.

3. Eine weitere wesentliche Funktion von Straßennamen ist die Orientierungsfunktion. Eine Änderung bedeutet für einen hinreichend langen Zeitraum aber das Gegenteil, nämlich Verwirrung. Der Name Friedhofallee wird in zahlreichen Adressbüchern weiterleben. Auch im Internet wird der Name weiterleben: Google zählt 5.320 Einträge der Kombination Deutsch-Wagram und Friedhofallee.

4. Die Friedhofallee schließlich ist nicht irgendeine Gasse sondern hat einen sehr zentralen Stellenwert. Ihr jetzt einen Allerweltsnamen wie Friedensallee zu verpassen wäre weder angemessen noch angebracht. Mag man einen abgelegenen Weg zum Ahornweg machen, die Friedhofallee zur Ahornallee zu machen ist schlichtweg absurd.

All diese Argumente sprechen klar GEGEN eine Umbenennung – verhindern wir gemeinsam diese Willkür !!!

Die SJ Deutsch-Wagram hat eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen „GEGEN die Umbenennung der Friedhofallee“ http://sjdw.at.tf/ – diese liegt ab heute zur Unterschrift in der Putzerei am Marktplatz auf!!!

%d Bloggern gefällt das: