Allgemein

NÖN: Im 1/4-Stundentakt mit der Bahn nach Wien

PENDLERPAKET / Im NÖN-Gespräch zeigt Verkehrslandesrat Karl Wilfing (VP) die Verbesserungen für Pendler aus dem Bezirk auf.

VON ERICH WESSELY

BEZIRK GÄNSERNDORF / Verkehrslandesrat Karl Wilfing (ÖVP) und Verkehrsplaner Prof. Friedrich Zibuschka zeigen sich hoch erfreut und sprechen vom größten Pendlerpaket seit Jahrzehnten, das jetzt geschürt wurde.

Erfreulich ist jedenfalls: Auch für Pendler aus dem Bezirk Gänserndorf bringt das Paket einige Verbesserungen: Durch den neuen Hauptbahnhof in Wien stehen künftig mehr Gleise zur Verfügung, darum werden auch neue Zugführungen möglich, erklärt Wilfing im NÖN-Gespräch.

So soll es ab 2012/2013 für den Korridor Gänserndorf eine neue Streckenführung mit Anbindung an die U2-Stadlau, die U3-Simmering sowie den neuen Hauptbahnhof im Halbstundentakt geben. Was bedeutet das für Pendler aus dem Bezirk Gänserndorf konkret? Wilfing: Mit dem Winterfahrplan 2012 wird es durch die neue Streckenführung und dem gleichzeitigen Halbstunden-Takt auf der Stammstrecke möglich sein, dass Pendler aus Gänserndorf, Strasshof und Deutsch-Wagram zu den Hauptverkehrszeiten im Viertelstundentakt nach Wien fahren können.

Ebenfalls neu: Die Park&Ride-Anlage in Strasshof wird um 350 Pkw- und 360 Zweirad-Stellplätze im Zuge des Neubaus des Bahnhofs erweitert. Diese Anlage ist bereits in Bau und soll noch 2012 fertiggestellt werden. In Deutsch-Wagram soll eine neue Park&Ride-Anlage mit 200 Pkw- und 170 Zweirad-Stellplätzen entstehen. Baubeginn ist 2013.

Raum Marchegg: Derzeit nur  eingleisige Streckenführung

Für die rund 8.000 Wien-Pendler vom Korridor Marchegg heißt es aber noch warten. Derzeit gibt es nämlich nur eine eingleisige Streckenführung mit Dieselbetrieb, eine Verdichtung des Taktes ist daher momentan nicht möglich. Wilfing: Der zweigleisige Ausbau ist aber bereits in Planung und es wird Verhandlungen mit ÖBB und Bund geben. Zusätzlich soll die Strecke elektrifiziert werden. Außerdem sollen neue Park&Ride-Anlagen entstehen. Mit einem Baubeginn ist aber nicht vor 2016 zu rechnen.

Ebenfalls zufrieden über das neu geschürte Pendlerpaket zeigt sich NÖAAB-Teilbezirksobmann Landtagsabgeordneter René Lobner (ÖVP): Ich bedanke mich bei Landesrat Karl Wilfing für die intensiven Bemühungen und Anstrengungen. Für tausende Menschen aus dem Bezirk Gänserndorf, die täglich zum Arbeitsplatz pendeln, wird die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs dazu beitragen, schneller und komfortabler zur Arbeitsstätte zu gelangen.

%d Bloggern gefällt das: