Gemeindestraßen

Straßenschäden durch mangelnde Bauaufsicht

30 Jahre ist die durchschnittliche Lebensdauer einer Strasse. In Deutsch-Wagram kann sich der Zeitraum auf wenige Monate reduzieren, denn hier wird besonders wenig auf Qualität geachtet. Bei den gegen Ende 2010 durchgeführten Grabungsarbeiten der EVN wurden zahlreiche Straßenzüge aufgegraben. !wir haben bereits zuvor im Verkehrsausschuß StR Dietrich aufgefordert, darauf zu achten, dass die Wiederherstellung sachgerecht erfolgt. Schließlich handelt es sich um unser aller Eigentum. Als wir dann beobachten mußten, dass irgendein Füllmaterial verwendet wurde, nicht ordentlich verfestigt wurde und die Asphaltdecke wesentlich dünner aufgebracht wurde als zuvor, haben wir dies wieder im zuständigen Ausschuß dem für Verkehrsangelegenheiten zuständigen Stadtrat Dietrich zur Kenntnis gebracht und ihn aufgefordert tätig zu werden.

Doch dieser behauptete lediglich, das sei ein Provisorium und nach dem Winter würde erneut abgegraben werden und entsprechend verfestigt und asphaltiert. Tatsächlich wurde im Frühjahr jedoch nur eine Schicht von ca. einem Zentimeter oberflächlich abgefräst und neu asphaltiert. Das hat natürlich keine Auswirkungen auf die Setzungen und die Dicke der Asphaltschicht.

Das Ergebnis ist, dass schon nach wenigen Monaten die ersten Löcher im Asphalt auftreten (siehe Titelbild). In den folgenden Jahren ist daher vermehrt mit Fahrbahnschäden zu rechnen, die dann auf Kosten der Bürger der Stadtgemeinde saniert werden müssen. !wir fordern daher Bgm Quirgst und StR Dietrich nochmals öffentlich auf ihrer Aufgabe nachzukommen und dafür zu sorgen, dass die Straßen nach den Grabungsarbeiten sachgerecht wiederhergestellt werden.

%d Bloggern gefällt das: