Bürgerservice Umwelt

JA !wir sind für ein schöneres Ortsbild …

ohne Mistkübeln am Straßenrand.

Vor einigen Wochen gab es noch die Diskussion über die auf der Straße gelagerten Mistkübeln Nähe Volksbank – dann wird im Stadtrat die Kommunikation der gesetzlichen Vorschriften einstimmig beschlossen und die“ Katastrophe“ scheint perfekt…

Schade jedoch, dass sich der Rest des Stadt- und Gemeinderates jetzt nicht deklariert und sich „undercover“ im Facebook über die entstandene  Diskussion ergötzt.

Aber seien wir mal ehrlich, der Großteil jener, welche die Mistkübeln zur Zeit auf öffentlichen Grund stehen haben, tun dies aus reiner Bequemlichkeit.

Jedoch nicht alle. Manche insbesondere ältere Bewohner sind nicht in der Lage eine schwere Tonne über mehrere Stufen zu schleppen. Diesen muss man eine Lösung anbieten. Folgende Varianten haben wir vorgeschlagen:

  1. einen Service (starker Mann) der hilft die Behälter am Vorabend vor die Tür zu stellen.
  2. kleinere Abfallbehälter, die leichter zu bewegen sind.
  3. eine einheitliche – auf der Gemeinde zu bestellende – Verdeckung.

Die Lösung kann auch vom Einzelfall abhängen. Trotz allem jedoch ein klares JA zu einem schöneren Ortsbild!

  1. Hallo liebes WIR-Team,
    ich gehöre zu den Personen auf der Gänserndorferstr., die ein schmales Haus (7m) hat und keine Einfahrt bzw. Vorgarten und ich lebe alleine. Ich muss, wie manche Nachbarn von mir, die Mistkübeln drei schmale Stufen vor dem Haus hinaufschleppen, durch das komplette Haus und danach über den Türsockel auf die Terrasse…. und wohin dort???
    Ich muss jedes Mal danach den Boden reinigen, weil selbst beim Abwischen bleibt noch Schmutz auf den Kübeln. Die Kübel sind sehr schwer und die Stubenfliesen bekommen durch den Aufprall Haarrisse und blättern nach einiger Zeit ab. Also nur Schaden durch die Kübeln! Die Biotonne im Sommer auf eine schmale Terrasse stellen und daneben essen, unmöglich. Die volle Papiertonne zu schleppen ist sowieso unmöglich. Ich habe meine 3 Tonnen deshalb vor dem Haus auf Gemeindegrund stehen. Hinter meinem Auto. Also, falls sie umfallen würden, würden sie auf mein Auto kippen. Das kommt aber nicht vor, da sie gut stehen. Plastiksäcke habe ich noch nie länger als am Abholtag vor meinen Haus gelagert. Wir sind mit diesen Häusern sowieso gestraft genug, also bitte nicht noch schwerer machen! Ich muss den Gartenabfall durch das Haus schaffen, öfters auch mit der Scheibtruhe. Das können sich die meisten, die sich so leicht auf Facebook Beschweren, gar nicht vorstellen.
    Ich bitte daher das WIR-Team, sich für uns Benachteiligten einzusetzen.
    Zu Eurer Variante 1: Wenn ein Mann zur Aus- und Einbringung der Kübeln käme, müsste man vor und nach der Müllabholung zu Hause sein, das lässt sich sicher nicht immer einrichten.
    Zu Variante 2: Kleinere Kübel wären ein Nachteil, da würde man mehrere brauchen, weil die jetzigen meistens schon voll sind.
    Zu Variante 3: Einzige Möglichkeit.
    Danke für Euer Bemühen
    liebe Grüße
    Karin Otahal 0664/5351536

%d Bloggern gefällt das: