Kindergarten

Reaktion vom Landesbüro bezüglich Kiga-Plätze

Heute bekamen !wir einen Anruf aus dem Büro von Landesrätin Mikl-Leitner. Herr Bauger erzählte uns von einem Gespräch mit Bürgermeister Quirgst der in diesem zugab, dass sehr wohl die Möglichkeit besteht 2,5 jährige im laufenden Kindergartenjahr aufzunehmen. Der Platz sei vorhanden da der MOBIKI nicht ausgelastet sei und der neue Kindergarten sich bereits im Bau befinde.

Damit wären nur noch folgende Fragen zu klären:

  • wieso lädt Bürgermeister Quirgst die Eltern der Kinder die bis Februar 2009 das Alter von 2,5 bis Februar 2009 erreichen nicht zur Einschreibung für den Kindergarten ein?
  • wieso plant Bürgermeister Quirgst das Budget für den neuen Kindergarten nur für das zweite Halbjahr 2009 ein (siehe Mittelfristigen Finanzplan)?
  • wieso erklärt Bürgermeister Quirgst immer wieder (vor Zeugen), dass er gesetzlich nicht verpflichtet ist 2,5 jährige Kinder in den Kindergarten aufzunehmen?

Alles Punkte die belegen, dass Bürgermeister Quirgst wieder vor den Damen und Herren vom Land andere Sachen behauptet als er sie in Deutsch-Wagram lebt.

Vermutlich ist ihm auch nicht klar, dass Eltern die nach 2,5 Jahren wieder arbeiten müssen auch eine Zeit brauchen um die Kinderbetreuung zu organisieren. Leider alles Punkte die beweisen, dass das Thema Kinderbetreuung unserem Bürgermeister nicht am Herzen liegt.

Aufgrund unseres Schreibens an Landesrätin Mikl-Leitner (siehe Artikel vom 10.09.08) ist Bürgermeister Quirgst jedoch heute klargemacht worden, dass das Land die Umsetzung der Wahlversprechen wünscht und Bürgermeister Quirgst die Aufgabe hat dies umzusetzen. Daher hoffen !wir, dass das Gespräch mit dem Landesbüro Bürgermeister Quirgst soweit aufgerüttelt hat, dass er jetzt endlich tätig wird. In einem Schreiben habe !wir ihn auf jeden Fall dazu aufgefordert!

%d Bloggern gefällt das: